Goppenstein dürfte den Meisten wohl als Umsteigepunkt ins Lötschental bekannt sein und nicht als Ausgangspunkt für Wanderungen. Doch auch von und nach Goppenstein führen diverse aussichtsreiche Berg- und Wanderwege. Eine Übersicht der Wanderwege finden Sie auf der Karte.

Hinweis

Das Begehen sämtlicher Wanderwege geschieht immer auf eigene Gefahr. Jegliche Verantwortung wird abgelehnt.

Legende

Gelb = Wanderwege
Rot = Bergwanderwege
Blau = Alpinwanderwege

Informationen zu den Wegkategorien und der Signalisation finden Sie bei
» Schweizer Wanderwege

in Bearbeitung

Nach und nach werde ich die verschiedenen Wanderungen selber absolvieren und anschliessend eine detaillierte Beschreibung mit Bildern erstellen. Leider ist die Wandersaison immer viel zu kurz, weshalb es noch etwas dauern kann, bis zu allen Wanderwegen eine Beschreibung erstellt ist.

Talweg

Talweg Goppenstein – Steg

Ab Goppenstein führt auch ein Weg talauswärts nach Gampel und Steg. Während der Weg zu Beginn meist parallel zur Kantonsstrasse verläuft, folgt er ab Mittal dem alten Saumweg. Immer wieder bieten sich tiefe Einblicke in die wilde Lonzaschlucht. Unterwegs sind auch immer wieder Überreste der alten Kraftwerke sichtbar.
› Weitere Informationen

Lötschentaler Höhenweg

Höhenweg Lauchernalp – Jeizinen

Auf knapp 2000 Meter über Meer führt der Lötschentaler Höhenweg von der Lauchernalp über Faldumalp bis Jeizinen. Während der gesamten Wanderung bietet sich eine wunderschöne Aussicht ins gesamte Lötschental, später auch ins Rhonetal.
› Weitere Informationen

Bergwanderungen

Restipass

Von der Restialp führt ein einfacher aber sehr aussichtsreicher Bergwanderweg zum Restipass. Durch Sträucher und Felsen geht es sanft bergauf bis zum geologisch interessanten Restipass. Auf der anderen Seite runter geht es vorbei am Wysse See zur Bergstation Rinderhütte der Torrentbahnen und anschliessend nach Leukerbad.
› Weitere Informationen

Gratwanderung Einigs Alichji

Ab der Faldumalp führt ein Bergwanderweg zum Aussichtspunkt Einigs Alichji. Über Matten führt der Weg stets bergauf zum Horiläger, wo man die imposanten über 100 jährigen Steinschlagverbauungen erreicht. Über den Grat geht es anschliessend immer weiter in die Höhe, bis man schliesslich den Aussichtspunkt Einigs Alichji / Niwen auf 2769 Meter über Meer erreicht. Oben angekommen befindet man sich hoch über dem Rhonetal mit einer entsprechenden Aussicht auf mehrere Viertausender.
› Weitere Informationen

Bergwanderweg Mittal – Imine – Spielbielalpji

In Mittal zweigt der Imine-Weg ab. Auf der linken Seite der Lonza gelangt man über den steilen, nicht markierten Weg hoch über die Lonzaschlucht. Auf der Schattenseite des Tals gelegen, ist auf dem Weg bis weit in den Frühling noch mit Schnee zu rechnen. Nach der Querung von drei Gräben, erreicht man den Aussichtspunkt Scheen Biel. Ab hier beginnt nun der leichte Abstieg bis Spielbielalpji. Ab hier beginnt entweder der Abstieg in Richtung Hohtenn oder die Wanderung kann in Richtung Jolital fortgesetzt werden.
› Weitere Informationen